Unsere Partnerschaftsgeschichte


Die ersten Kontakte zwischen Kidderminster und Husum entstanden durch eine Regierungsinitiative zur Förderung der Wiederversöhnung von britischen und deutschen Gemeinden und zur Unterstützung des Wiederaufbaus in der Nachkriegszeit. Schleswig-Holstein gehörte damals zur britischen Zone und die Kommunalverfassung war auf britischen Prinzipien aufgebaut.

Im Rahmen dieses Projekts besuchten 1955 Kidderminster’s Town Clerk, John L. Evans und der damalige Mayor Schleswig-Holstein. Während der Mayor Gast in Pinneberg war, entschied sich der Town Clerk für einen Besuch in Husum. Nach ihrer Rückkehr erstatteten sie Bericht im Stadtparlament. Die positiven Berichte des Town Clerks gaben schließlich den Ausschlag für die Aufnahme von Beziehungen zum Rat der Stadt Husum. Die Gespräche verliefen erfolgversprechend und bereits 1956 kam eine Delegation aus Repräsentanten der Stadt nach Husum. Kurze Zeit später wurde der Besuch von Husumer Ratsmitgliedern erwidert.

Höchste Priorität hatte das Knüpfen von Kontakten zwischen englischen und deutschen Jugendlichen. Die erste von zahlreichen Jugendgruppen kam 1960 aus Kidderminster nach Husum. Die Gruppe wurde geleitet von Mr. Henderson, der Leiter des Worcester Cross Youth Clubs war. Der Gegenbesuch 1961 wurde teilweise vom WCY Club organisiert, aber die Unterbringung und andere Programmpunkte wurden vom damaligen Town Clerk und Councillor Charles E. Talbot arrangiert. Bis 1974 organisierte Charles Talbot die folgenden Austauschfahrten und übergab dann die Leitung an Margret Broome.

Margrets Vater Norman unterstützte die Partnerschaft schon lange, als Busfahrer unternahm er zahlreiche Fahrten nach Husum oder zum Fährhafen. Später als Councillor und als Mayor von Kidderminster war er der führende Kopf für die weitere Entwicklung der Verbindung zwischen den Städten. Als das Stadtparlament 1974 aufgelöst wurde und die Entscheidung des neuen Wyre Forest District Council fiel, Partnerschaftsaktivitäten nicht mehr zu unterstützen, war Norman Broome einer der Gründer der unabhängigen Twinning Association.

Kidderminster Charter Trustees (die Kidderminster Ratsmitglieder des Wyre Forest Council) befürwortete die Partnerschaftsarbeit und 1976, nach 21 Jahren Städtefreundschaft, wurde die offizielle Partnerschaftsurkunde in Kidderminster unterzeichnet, gefolgt von der Unterzeichnung in Husum 1977.

Der Kidderminster-Schwimm-Club unterstützte die Partnerschaftsarbeit schon früh und Vereinsbesuche wechselten mit Besuchen offizieller Delegationen. Besuche von Gruppen der Jugendzentren wurden ergänzt von jugendlichen Besuchern die die örtlichen Kirchen repräsentierten, aber dies endete in den frühen 80iger Jahren.

Eine bedeutende Entwicklung ergab 1989 die Entscheidung der Kidderminster Choral Society eine Verbindung zu einem Partnerchor in Husum, dem Theodor Storms Chor von 1843, aufzunehmen. Die beiden Chöre entwickelten ein Programm von zweijährlichen Besuchen, das bis heute andauert (nur einmal unterbrochen durch die Maul- und Klauenseuche). Diese Initiative zog bald Auswirkungen auf verschiedene kulturelle Austausche nach sich, wie etwa andere Chöre, Orchester, Maler, Bands, Theatergruppen, Tänzer u. v. m.

Einen anderen frühen Kontakt gab es zwischen der Harry-Cheshirer-High-School (jetzt Baxter-College) und der Realschule Nord Husum, einer Verbindung, aus der zahlreiche Schüleraustauschfahrten über einige Jahre resultierten. Dieser Prozess ist momentan ausgesetzt, aber wir hoffen, ihn bald wieder zu beleben. Eine ähnliche Verbindung wurde zwischen der King-Charles-School und dem Theodor-Storm-Gymnasium gestartet.

2002 wurde der Verein für Städtepartnerschaften in Husum gegründet, der de Kidderminster-Twinning-Association entspricht. Zwischen beiden Gruppen gibt es starke Verbindungen.

Neue Entwicklungen in anderen Bereichen haben Verbindungen zwischen den Kirchen der beiden Städte hervorgebracht, die Römisch-Katholische, Evangelische, Methodisten und andere Kirchen vereint, sowie die Pfadfinder, die Gärtner und nicht zu vergessen die Partnerschaft zwischen der Carnival Queen und der Krokus-Königin und deren jährliche Besuche anlässlich der Krönungsfeierlichkeiten.